steueragenten.de :Übernachtung im Hotel

Übernachtungen im Hotel und auf Campingplätzen

Zum 1. 1. 2010 wurde die Umsatzsteuer auf Übernachtungsleistungen von 19 % auf 7 % gesenkt. Die Neuregelung wirft nicht nur umsatzsteuerliche Fragen auf, sondern hat auch lohnsteuerliche Folgen beim Ersatz von Reisekosten durch den Arbeitgeber.

Inkrafttreten der Neuregelung

Die Neuregelung gilt zwar vom 1. 1. 2010 an, erfasst aber auch Übernachtungen vor diesem Zeitpunkt, wenn der Aufenthalt nach dem 31. 12. 2009 endet(e). Nachfolgendes Beispiel verdeutlicht dies:

Beispiel:

Ein Hotelier vermietet ein Doppelzimmer vom 28. 12. 2009 bis zum 3. 1. 2010. Da die Übernachtung im Jahr 2010 endet, greift der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 %.

Kurzfristige Vermietung

Der ermäßigte Umsatzsteuersatz gilt für die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen sowie von Campingflächen, die maximal sechs Monate andauert. In Ausnahmefällen kann auch eine etwas längere Dauer in Frage kommen.

Entscheidend ist das Bereithalten der Räume zur kurzfristigen Vermietung, also die Absicht des Unternehmers, die Räume nicht auf Dauer und damit nicht für einen dauernden Aufenthalt zur Verfügung zu stellen.

Begünstigte Leistungen

Die Umsatzsteuerermäßigung bei der Vermietung von Wohn- und Schlafräumen erfasst klassische Übernachtungen in Hotels, Pensionen, Fremdenzimmern und Ferienwohnungen oder vergleichbaren Einrichtungen, wie z. B. Jugendherbergen. Die Ermäßigung gilt auch für die Unterbringung von Begleitpersonen in Krankenhäusern, wobei hier zu prüfen ist, ob diese nicht sogar umsatzsteuerfrei ist:

Letzteres ist der Fall, wenn die Unterbringung therapeu­tischen Zwecken dient. Die Umsatzsteuerermäßigung umfasst darüber hinaus die folgenden Leistungen, die typischerweise bei einer Übernachtung anfallen; dies gilt selbst dann, wenn hierfür ein gesondertes Entgelt zu entrichten ist:

  • Überlassung der Zimmereinrichtung wie z. B. TV, Safe, Radio oder Telefon;
  • Überlassung von Bettwäsche, Handtüchern und Bademänteln;
  • Reinigung, z. B. Endreinigung einer Ferienwohnung;
  • Weckdienst;
  • Bereitstellung von Körperpflegeutensilien, Schuhputz- und Nähzeug (inkl. Schuhputzautomaten);
  • zusätzliche Unterbringung von Tieren im Zimmer.
Nicht begünstigte Leistungen

Der volle Umsatzsteuersatz von 19 % gilt

  • zum einen für Leistungen, die keine Beherbergungsleistungen sind, und
  • zum anderen für Leistungen, die zwar im Zusammenhang mit einem Hotelaufenthalt stehen, jedoch nicht unmittelbar der Vermietung (des Zimmers) dienen.

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?